Adserver Header
Analytics
Leaderboard
suchen Suche
Sky Left
separator
Impressum  |  Feedback  |  Werbung  |  Sitemap  |  Hilfe  |  Login Work&Care
Fachpflege_Diabetes
Rectangle Top

Info-Quelle

info_quello info_quello
separator
E-books
Suche in E-books
Zeitfenster Sprache
Begriff
Zurück zur vorherigen Seite
Erste Hilfe unterwegs - effektiv und praxisnah
Erste Hilfe unterwegs - effektiv und praxisnah
Von: Armin Wirth
Reise Know-How Verlag, 2002
Im Outdoor-Bereich lässt sich das Gefühl von Sicherheit nur durch eine gezielte Vorbereitung auf mögliche Situationen produzieren. Dazu dient das vorliegende Buch mit seiner praxisnahen und realistischen Darstellung in hervorragender Art und Weise. Der Autor Armin Wirth erarbeitet umfassend alle relevanten Kapitel einer Notfallversorgung: Von der Vorbeugung und der Akutversorgung über die psychologischen Betreuung bis zur Evakuierung.

Dabei beeindruckt durchgängig der Bezug zu speziellen Outdoor-Situationen, die sich naturgemäß von einem Notfalleinsatz in der Zivilisation unterscheiden. Viele Grafiken und Fotos machen die Erste Hilfe unterwegs einprägsam und übersichtlich. Somit dient das Sachbuch einerseits dem Selbststudium und andererseits als fundiertes Begleitwerk für die Ausbildung "Notfallmanagement im Outdoor" an Outdoor-Trainingszentren.

Natürlich lassen sich alle dargestellten Inhalte auch auf die Zivilisation übertragen. Damit wird der Leser, besonders wenn er sein Können in einem speziellen Kurs überprüft, zum effektiven ersten Glied der Rettungskette. Man kann sich nur wünschen, dass möglichst viele Outdoor-Enthusiasten sich dem Thema ?Erste Hilfe unterwegs? ernsthaft widmen ? der Autor Armin Wirth hat mit seinem Buch einen großen Beitrag dafür geleistet, dass die Auseinandersetzung mit einem Thema, das all zu gerne verdrängt wird, einfach und kompetent gelingt.   

Kapitelübersicht
Vorwort, Inhaltsverzeichnis und Hinweise zur Benutzung 
Basiswissen 
Notfalltechnik 
Wunden und Wundversorgung 
Wärmehaushalt 
Psychologische Erste Hilfe 
Traumatische Notfälle 
Akute Bauchschmerzen 
Verschiedene Notfälle 
Erste-Hilfe-Set und Medikamente 
Anhang 

Leseprobe
Luftnot (S. 107-109)

Begriff

Unter Luftnot wird in diesem Kapitel die Atemlosigkeit, eine deutliche Schwierigkeit beim Atmen verstanden. ?Die Luft reicht nicht mehr". Der Lufthunger nimmt zu und die körperliche Belastbarkeit nimmt rapide ab.

Ursachen

Die Atemnot entsteht durch ein Missverhältnis zwischen dem Angebot an Sauerstoff und dem Bedarf des Körpers an Sauerstoff. Dieses Missverhältnis kann verschiedene Ursachen haben.
- Generell ist zwischen der Abnahme des Sauerstoffanteils in der Luft (Höhe über dem Meeresspiegel),
- Erkrankungen der Atemwege und der
- Aufnahmefähigkeit des Lungengewebes zu unterscheiden. Weitere Problembereiche sind der Transport des Sauerstoffs im Blutkreislauf durch das Herz und die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, den Sauerstoff aufzunehmen. So kann eine akute oder chronische Herzschwäche beispielsweise zur wässrigen, später auch eitrigen Durchtränkung kleinster Lungenbläschen führen, dem so genannten Lungenödem. Dies ist ein bedrohliches Krankheitsbild mit Unruhe, schwerer Luftnot, Zyanose und blutig-schaumigem Auswurf.

Krankheitszeichen

- Die Spanne der Atemnot reicht von dem Gefühl, atmen zu müssen bis zur Erstickung. Die Atemnot ist gekennzeichnet durch heftiges, schnelles Atmen, eine vermehrte Anstrengung bei der Atemarbeit mit sichtbarem Einziehen des Brustkorbs. - Kann man das Missverhältnis zwischen Sauerstoffangebot und Nachfrage nicht aufheben, kommt Angst hinzu.
- Zusätzliche Zeichen sind Auswurf (.Husten und Auswurf), Geräusche beim Atmen, Schmerzen, Blaufärbung der Zunge, der Lippen und Fingerspitzen. (.Zyanose)

Bedrohlichkeit

Reicht die Atmung nicht aus, um den Bedarf an Sauerstoff zu decken, zeigen die Klagen des Kranken den Grad der Bedrohung. Eine Verschlimmerung kann zur Bewusstlosigkeit bis hin zum Tod führen.

Entscheidungsweg

Für den Entscheidungsweg wichtige Krankheitsbilder sind entsprechend dem Diagramm auf den Seiten 110 u. 111 folgende Begriffe:

Hyperventilation
- Symptome: Hektisches Atmen bei gleichzeitig angstvollem Allgemeineindruck, keine wirkliche Luftnot, keine Blaufärbung der Lippen, Zunge, Fingerkuppen.
+ In eine Plastiktüte atmen lassen. Eine Ruhigstellung gegebenenfalls mit Valium® kann sinnvoll sein.

Bronchitis
- Symptom: Beginnend mit Krankheitsgefühl, Kältegefühl, leichtes Fieber, Schmerzen in Rücken und Muskulatur, Heiserkeit. Der Husten ist zuerst trocken, später kommt es zu weißlichem Auswurf.
+ Ursache ist in der absoluten Mehrzahl der Fälle eine Infektion mit einem Virus. Deshalb hilft auch kein Antibiotikum. Antifiebermittel (ASS), viel trinken.

Lungenentzündung (Pneumonie)
- Nimmt das Fieber zu oder bleibt es über Tage über 38,3 °C und/ oder wird der Auswurf gelb oder grünlich, muss von einer bakteriellen Infektion ausgegangen werden. Aus der Bronchitis ist eine Lungenentzündung oder eine bakterielle Bronchitis geworden.
+ Therapie: Bettruhe bis das Fieber gesunken ist. Hustenstiller verhindern den Abtransport des Eiters und Schleims. Deshalb höchstens zur Nacht. Viel Flüssigkeit (3?4 Liter/Tag). Dampf einatmen, fiebersenkende Mittel (ASS, Paracetamol).
+ Antibiotikum. Achtung, unsere Empfehlung Ciprobay® kann eine Therapielücke haben! Hierunter versteht man die Nichtwirksamkeit eines Antibiotikums bei bestimmten Erregern.
+ Eine Verschlechterung trotz drei Tage Antibiotikumgabe ist verdächtig auf resistente Pseudomonas oder Staphylokokken oder Pneumokokken-Stämme (besondere Bakterien). Es sollte ein weiteres Antibiotikum gegeben werden und die Antibiotika sollten als Kurzinfusion wegen der sicheren Aufnahme appliziert werden. Dies und die notwendige weitere Abklärung zwingen dazu, einen Arzt aufzusuchen.
separator
Anzeige
separator
separator

 

newsletterPartnersites

tellmed


Portal für medizinische Fachpersonen, die Patientinnen und Patienten mit Eisenmangel und Eisenmangelanämie beurteilen und behandeln.

Iron.medline.ch
besuchen »

newsletterPartnersites

tellmed


Dieses Fachportal richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe.

Tellmed.ch besuchen »

newsletterPartnersites

tellmed


Aktuelle Gesundheits-Informationen für Patienten und Angehörige, zusammengestellt von der Fachredaktion von Mediscope.

Sprechzimmer.ch besuchen »

terminkalendarTerminkalender
Termine für den Veranstaltungskalender eingeben >>

 

Anzeige
Right Skyscraper

 

separator
VeryRight Skyscraper
Adserver Footer