Adserver Header
Analytics
Leaderboard
suchen Suche
Sky Left
separator
Impressum  |  Feedback  |  Werbung  |  Sitemap  |  Hilfe  |  Login Work&Care
Fachpflege_Diabetes
Rectangle Top

Info-Quelle

info_quello info_quello
separator
E-books - Psychiatriepflege
Suche in Psychiatriepflege
Zeitfenster Sprache
Begriff
Zurück zur vorherigen Seite
Klinisch-psychiatrische Ratingskalen für das Kindes- und Jugendalter
Klinisch-psychiatrische Ratingskalen für das Kindes- und Jugendalter
Von: Claus Barkmann, Michael Schulte-Markwort, Elmar Brähler (Hrsg.)
Hogrefe Verlag, 2011
Der Band liefert eine umfassende Sammlung von über 90 Verfahren, die die zentralen Erlebens- und Verhaltenssymptome klinisch-psychiatrischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen bis zum Alter von 17 Jahren erfasst. Bei allen Instrumenten handelt es sich um psychometrische Skalen, die an deutschsprachigen Stichproben evaluiert wurden. Mit den vorgestellten Verfahren können u.a. Angststörungen, Autismus, Belastungsstörungen, Depressive Störungen, Emotionale Störungen, Essstörungen, Hyperkinetische Störungen, Persönlichkeitsstörungen und Störungen des Sozialverhaltens erfasst werden. Nach einer Einführung bieten die einheitlich und übersichtlich aufgebauten Testbeschreibungen einen schnellen Zugang zu den wichtigsten Informationen der einzelnen Instrumente. Angaben zum Aufbau, Anwendungsbereich, zur Bearbeitungszeit und zu den Anwendungsvoraussetzungen liefern praktische Hinweise für die Durchführung. Zu jedem Verfahren werden Erläuterungen des theoretischen Hintergrundes, der Entwicklung und der Gütekriterien gegeben. Das Buch bietet somit einen Überblick über aktuelle deutschsprachige Fragebögen, die in der Diagnostik klinischer Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen sowie für die Bearbeitung klinischer und wissenschaftlicher Fragestellungen einsetzbar sind.

Kapitelübersicht
Klinisch-psychiatrische Ratingskalen fu¨r das Kindes- und Jugendalter 
Inhaltsverzeichnis 
Ratingskalen zur Diagnostik klinisch-psychiatrischer Syndrome des Kindes- und Jugendalters in Forschung und Praxis – Eine Einfuehrung 
Anhang 

Leseprobe
ADS Allgemeine Depressionsskala (S. 41-42)

Testautoren
Martin Hautzinger, Dirk Hofmeister und Ferdinand Keller

Kurzbeschreibung
Die Allgemeine Depressionsskala (ADS) ist die deutsche Version der Center of Epidemiological Studies – Depression Scale (CES-D) von Radloff (1977). Sie ist ein weit verbreitetes, anwenderfreundliches Selbstbeurteilungsinstrument zur Abschätzung des Vorliegens und der Schwere von Depression bei Erwachsenen und Jugendlichen. Der Test ist in der klinischen Praxis und in der Forschung anwendbar und damit für Psychologen, Mediziner, Pädagogen und andere Berufsgruppen ge eignet, die mit psychisch, psychosomatisch und/oder somatisch auffälligen Jugendlichen arbeiten.

Quelle

Hautzinger, M., Hofmeister, D. & Keller, F. (1993; Neuauflage in Vorbereitung). Allgemeine Depres sionsskala. Weinheim: Beltz Test GmbH. Das Copyright liegt bei der Beltz Test GmbH

Versionen

 – Die ADS ist die autorisierte deutsche Übersetzung für Jugendliche (13 bis 18 Jahre) und für Erwachsene (18 bis 90 Jahre) der amerikanischen CES-D Scale von Radloff (1977).
– Folgt man den Publikationen, dann dürfte die CES-D in zahlreichen Sprachen (u. a. Spanisch, Japanisch, Chinesisch) verfügbar sein. – Eine PC-Version wird im Hogrefe TestSystem vertrieben.
– Die amerikanische Kinderversion CES-DC (Weissman, Orvaschel & Padian, 1980) existiert mittlerweise ebenfalls in einer deutschen Übersetzung (in diesem Band).

Testmaterial
Das Instrument besteht aus einem Manual, einem Selbstbeurteilungsbogen und der Auswertungsschablone.

Anwendungsbereich
Der Fragebogen ist für die Erhebung der Schwere depressiver Symptomatik (z. B. bei F3, F4), doch auch zur Abklärung des Verdachts auf eine depressive Problematik (im Sinne eines Screenings) anwendbar. Der Altersbereich umfasst 11 bis 90 Jahre. Die ADS wurde für nicht klinische Stichproben entwickelt, kann jedoch zur Schweregradbeurteilung und zur Verlaufsmessung bei klinischen Gruppen eingesetzt werden. Primäre Anwendungsziele sind die Deskription der Ausgangslage eines Probanden, die Selektion und Deskription therapeutischer Zielbereiche, die Therapieerfolgsbeurteilung sowie die Dokumentation des Behandlungsverlaufs.

Art des Verfahrens

Fragebogen, Erlebens- und Verhaltensinventar, störungsgruppenspezifisch, eindimensional, Selbsturteil
separator
Anzeige
separator
separator

 

newsletterPartnersites

tellmed


Portal für medizinische Fachpersonen, die Patientinnen und Patienten mit Eisenmangel und Eisenmangelanämie beurteilen und behandeln.

Iron.medline.ch
besuchen »

newsletterPartnersites

tellmed


Dieses Fachportal richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe.

Tellmed.ch besuchen »

newsletterPartnersites

tellmed


Aktuelle Gesundheits-Informationen für Patienten und Angehörige, zusammengestellt von der Fachredaktion von Mediscope.

Sprechzimmer.ch besuchen »

terminkalendarTerminkalender
Termine für den Veranstaltungskalender eingeben >>

 

Anzeige
Right Skyscraper

 

separator
VeryRight Skyscraper
Adserver Footer