Adserver Header
Analytics
Leaderboard
suchen Suche
Sky Left
separator
Impressum  |  Feedback  |  Werbung  |  Sitemap  |  Hilfe  |  Login Work&Care
Ergotherapie
Rectangle Top

Info-Quelle

info_quello info_quello
separator
News
Suche in News
Begriff
Weiterblättern
20.11.2014
Im Jahr 2013 wurden so viele Personen wie noch nie in den Schweizer Spitälern behandelt: knapp 12 Prozent der Bevölkerung. Das ergibt rund 12.6 Millionen Behandlungstage und damit 100‘000 mehr als im Vorjahr. Dies sind Ergebnisse der Statistiken zur stationären Gesundheitsversorgung des Bundesamtes für Statistik (BFS).
Quelle: Bundesamt für Statistik BSF
separator
17.11.2014
Ärzte und Pflegefachpersonen erleben oft Behandlungssituationen, welche bei ihnen Sicherheitsbedenken auslösen. Um die Patientensicherheit zu gewährleisten, ist es zentral, dass solche Bedenken direkt geäussert und Kollegen und Vorgesetzen darauf angesprochen werden. Nur so können Risiken für Patienten reduziert und eine Sicherheitskultur etabliert werden. Dennoch wird oft geschwiegen. In einer aktuellen Studie in der Onkologie wurde erforscht, ob und wie Mitarbeitende über potentielle Gefahren kommunizieren und welche Barrieren es gibt.
Quelle: patientensicherheit schweiz
separator
12.11.2014
Die Qualität in den an Fachhochschulen vermittelten Gesundheitsberufen soll gefördert werden. Dies will der Bundesrat unter anderem mit einem neuen Gesundheitsberufegesetz sicherstellen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf ist in der Vernehmlassung positiv aufgenommen worden. Der Bundesrat hat deshalb das Eidgenössische Departement des Innern sowie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung beauftragt, bis im Herbst 2015 eine Gesetzesbotschaft auszuarbeiten.
Quelle: Pressemitteilung Der Bundesrat
separator
12.11.2014
Ein aktives Berufsregister, die Gleichbehandlung der Absolventinnen der Höheren Fachschulen Pflege in Bezug auf die Berufsausübung und eine separate Regelung für die Masterstufe gehören für den SBK zwingend in das neue Gesundheitsberufegesetz.
Quelle: Schweizer Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK)
separator
10.11.2014
Besser früh als spät: Zweifelhafte Verordnungen von Antibiotika im Tagesverlauf
Quelle: patientensicherheit schweiz
separator
30.10.2014
Quick Alert oktober 2014: Die richtige Kommunikation von
Verordnungen und Befunden am Telefon.
Quelle: patientensicherheit schweiz
separator
23.10.2014
Die Patientensicherheit Schweiz erkennt einen Handlungsbedarf und engagiert sich für die Entwicklung von Empfehlungen für den innerklinischen Patiententransport von kritisch kranken Patienten.
Quelle: patientenischerheit schweiz
separator
13.10.2014
Vermeidung von Verwechslungen durch Patientenfotos auf dem Röntgenbild.
Quelle: patientensicherheit schweiz
separator
23.09.2014
Der neue H+ Spital- und Klinik-Barometer zeigt klar: Die Stimmbevölkerung ist mit dem heutigen Angebot in der Grundversorgung und mit der Qualität der Spitäler sehr zufrieden. Für die einzelnen Bereiche sollen gleichviel oder mehr Mittel zur Verfügung gestellt werden. Der H+ Barometer beinhaltet die Resultate einer Bevölkerungsbefragung von gfs.bern im Auftrag von H+.
Quelle: H+ Schweizer Spitäler
separator
20.08.2014
Vermeidung unnötiger Harnkatheter bereits in der Notaufnahme.
Quelle: Patientensicherheit Schweiz
separator
28.07.2014
Gemäss einer Medienmitteilung des Preisvergleichsdiensts Comparis ist die Hygiene in Schweizer Operationssälen mangelhaft. Ohne in Abrede zu stellen, dass Spitalinfektionen ein Problem darstellen, möchten der SBK und seine Interessengruppe dibis darauf aufmerksam machen, dass man hinter die vom Vergleichsdienst Comparis gemachten Aussagen einige Fragezeichen setzen muss, um Patientinnen und Patienten nicht unnötig in Angst zu versetzen.
Quelle: dibis (Deutschsprachige IG der FachexpertInnen für Infektionsprävention HFP im Gesundheitswesen)
separator
02.07.2014
Vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden Mangels an Pflegefachpersonal wurde die internationale RN4CAST-Studie realisiert. Dieses Bulletin stellt in kompakter Form ausgewählte Ergebnisse zu wichtigen Brennpunktthemen vor, welche im Rahmen der Studie in europäischen und Schweizer Akutspitälern untersucht wurden, wie beispielsweise die Qualität der Arbeitsumgebung des Pflegefachpersonals.
Quelle: Schweizer Gesundheitsobservatorium OBSAN
separator
25.06.2014
Fehler bieten die Chance, aus ihnen zu lernen. Dies auch dann, wenn der Fehler selbst keine Auswirkungen auf den Patienten hatte oder wenn man ihn nicht selbst gemacht hat. Im Gesundheitswesen sind deshalb Fehlermeldesysteme ein zentrales Element des Qualitäts- und Risikomanagements. Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz betreibt seit neun Jahren die Datenbank CIRRNET (Critical Incident Reporting & Reacting NETwork).
Quelle: patientensicherheit schweiz
separator
14.05.2014
Das Programm progress! Sichere Chirurgie, das patientensicherheit schweiz im Rahmen der Qualitätsstrategie des Bundes durchführt, zeigt Wirkung: Die zehn Pilotspitäler haben im letzten Halbjahr die chirurgische Checkliste (auch als WHO-Checkliste bekannt) auf ihre spitaleigenen Bedürfnisse angepasst, ihr OP-Personal intensiv geschult und die Anwendung im interprofessionellen Team anhand von Fallbeispielen trainiert. Am 5. Mai wurde die Checkliste nun als Standard lanciert.
Quelle: patientensicherheit Schweiz
separator
12.05.2014
Reduktion des Langzeit-Benzodiazepin-Gebrauchs älterer Patienten durch Schulung und empowerment.
Quelle: patientensicherheit schweiz
separator
08.05.2014
Am kommenden 12. Mai findet wie jedes Jahr der internationale Tag der Pflege statt. Unter dem Motto ''Professionelle Pflege – unverzichtbar!'' machen Pflegefachpersonen die breite Öffentlichkeit darauf aufmerksam, dass die Gesundheitsversorgung der Zukunft vor allem auch die professionelle Pflege braucht.
Quelle: Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK
separator
24.03.2014
Netzwerkanalyse des Rat-Suchens zu Medikationsfragen zwischen Fachpersonen.
Quelle: Patientensicherheit Schweiz
separator
12.03.2014
CURAVIVA Schweiz und tarifsuisse ag schliessen nationalen Administrativvertrag ab: Ein wichtiger partnerschaftlicher Meilenstein.
Quelle: tarifsuisse ag, CURAVIVA Schweiz
separator
08.03.2014
Pflegeheime übernehmen in der Gesundheitsversorgung der Schweizer Bevölkerung eine zentrale Rolle; in diesen Institutionen werden mehr als 140‘000 Menschen betreut und gepflegt. Die Leistungen der Pflegeheime werden mit der zunehmenden Alterung der Bevölkerung noch wichtiger werden. Damit die Institutionen untereinander verglichen werden können, veröffentlicht das Bundesamt für Gesundheit nun erstmals Kennzahlen zu jedem Pflegeheim.
Quelle: Bundesamt für Gesundheit BAG
separator
03.03.2014
Ab 1. Mai betreiben die Universität Basel und das Inselspital Bern gemeinsam eine Pflegeprofessur. Die Vorlesungen finden in Basel statt, die Forschung in Bern und Basel.
Quelle: Inselspital Universtitätsspital Bern
separator
Weiterblättern
Anzeige
separator
separator

 

terminkalendarTerminkalender
Termine für den Veranstaltungskalender eingeben >>

 

Anzeige
Right Skyscraper

 

separator
VeryRight Skyscraper
Adserver Footer